Die zweite Nacht in Amerika – Oder: Was man gegen kalte Füße tun kann

So, die Anreise und der erste Tag sind schon rum, die zweite Nacht im Hotel war mindestens genauso kalt wie die erste. Um 5h in der Frühe bin ich fröstelnd aufgewacht. Auf dem Weg zwischen Bad und Banane habe ich dann mal den großen Kasten an der Wand inspiziert. Hey, das Ding macht warme Luft, deshalb gibt es hier keinen Fön! Bei den Amerikanern ist eben alles ein wenig größer. An den Tankstellen muss man vor dem Tanken bezahlen, damit keiner den Sprit klauen kann. In den Hotels sind die Haartrockner an der Wand angeschraubt damit sie niemand mitnimmt. Ok, bei der Größe sowieso eher unwahrscheinlich.

Oder ist es doch ein Klimagerät? Egal, es macht die Hütte warm, unterstützt den Treibhauseffekt und riecht trotzdem wie ein alter Fön der seit Jahren in Benutzung ist. Aber die kalten Füße werden nun langsam wieder warm.

Mit dem Notebook auf dem Bauch habe ich mir nochmal ein paar Bilder des Vortages angeschaut und ein wenig herumgebastelt. Dabei ist ein Panorama aus 8 Hochkantfotos entstanden.

Horeshore-Bend---Pano-01---1000

Dieser Bend ist sowas von cool, da müsste man glatt ein zweites mal hin. Vielleicht zum Sonnenaufgang?

So, nun noch ein bisschen weiterschlafen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>