Panasonic HC-X909 – Ausgepackt

Panasonic HC-X909 mit Nikon ME-1

Dieses Problem kennt jeder Videoblogger, immer wenn man mal Zeit hat um einen Videoblog aufzunehmen ist es draußen bereits dunkel. Mir ging das schon mehrfach so und immer wenn ich versucht habe mit der Nikon P7100 oder D7000 einige Video-Sequenzen bei sparsamer künstlicher Ausleuchtung aufzunehmen, so waren die Erebnisse nicht wirklich zufriedenstellend, weil die Kameras teilweise auf ISO-800 und mehr wechseln mussten. Das hat mich oft geärgert und bei meinen ersten ernsthaften Video-Gehversuchen mit der D7000 auf Teneriffa hat es mich sehr gestört, dass man praktisch keine Zoomfahrt hinbekommt die nicht total verwackelt ist.

Mit der Panasonic HC-X909 ist eine Videokamera lieferbar die nicht nur einen wunderbar weich laufenden Zoom hat, sie macht auch bei relativ wenig Licht noch recht brauchbare Video-Aufnahmen. Es ist keine Broadcast-Qualität aber dennoch sehr brauchbar und sehr wahrscheinlich besser als bei Kameras der 200 Euro Klasse.

Hier will ich kurz von meinen ersten Eindrücken berichten:

  • Angenehm großes Gehäuse, man(n) hat was in der Hand, super
  • Großes sehr scharfes Klappdisplay
  • Display kann für Videoblogs nach vorn gedreht werden, super
  • Riesiger Zoombereich mit sehr brauchbarer 29,8mm Anfangsbrennweite (Bezogen auf das 35mm Kleinbildformat)
  • Sehr weich laufender Zoom der über die Zoomwippen gut kontrolliert werden kann. Man kann damit sanft hineinzoomen und langsam schneller werden
  • Selbst im maximalen Telebereich sind die Ergebnisse noch sehr scharf
  • Zusätzlicher elektronischer Sucher, sehr gut in heller Umgebung
  • Manueller Fokus, in einer Dialogszene könnte man damit schön zwischen den Charakteren wechseln, so wie es die Profis machen. Die ersten Versuche sehen vielversprechend aus
  • Manuelle Einstellmöglichkeiten für viele Parameter wie Weißabgleich etc.
  • Überraschend gut funktionierender Bildstabilisator
  • Gut funktionierende „intelligente Automatik“
  • Sehr einfacher Anschluss für externe Mikrophone wie das Nikon ME-1 (Siehe Bild)
  • Die Aufzeichnung mit 1080/50p bringt schöne flüssige Ergebnisse
  • Zeitraffersequenzen können damit sehr einfach erstellt werden, die Kamera wird einfach aufgestellt und macht den Rest allein, großartig

Als negativ empfinde ich diese Punkte:

  • Kein separates Ladegerät, der Akku muss in der Kamera geladen werden
  • Manche Taster und Schalter könnten noch etwas größer sein
  • Nur einen Slot für SD-Karten, dieser fasst aber SDXC Karten bis 64GB
  • Zoomgeräusche sind deutlich wahrnehmbar (siehe/höre Testvideo)

Alles in allem eine Runde Sache von der ich mir für künftige Video-Blogs allerhand erhoffe.

Hier mein erstes Video mit einigen kurzen Tests.

Hier zwei Beispiele für einige meiner Videos die mit der D7000 bei wenig Licht aufgenommen sind. In mehreren Szenen sieht man (wenn man es in voller HD Auflösung kritisch anschaut) ein deutliches Farbrauschen. Das wird künftig nun hoffentlich alles besser und einfacher!

Für diejenigen unter Euch die es immer noch nicht kennen, habe ich hier nochmals meine Featurette zur Nikon D7000. Bei den Zoomfahrten die NICHT mit der Videobearbeitungssoftware gemacht sind fällt doch ein relativ starkes Wackeln der Kamera auf. Das hat mich beim Filmen total genert und ich habe oft mehrere Versuche unternommen. Ein Problem ist dabei auch, dass die Lisensysteme innerhalb der Objektive während des „Zoomens“ nicht linear bewegt werden. Damit ändert sich der Widerstand beim Drehen des Zoomrings und damit die Geschwindigkeit des Zoomvorgangs. Das nervt manchmal ziemlich. Ich habe daher letztlich gänzlich drauf verzichtet und den Auflösungsverlust beim späteren „digitalen Zoom“ in Kauf genommen.

0 Kommentare zu “Panasonic HC-X909 – Ausgepackt

  1. Michael

    Hallo,
    welche Erfahrungen hast du denn mit der X909 bzgl. Farbverfälschungen gemacht? Man liest oft, dass die Panasonic Camcorder im Automatikmodus z.B. einen blauen Himmel grünlich erscheinen lassen etc. Außerdem soll das Lüftergeräusch nerven. Wie sieht denn die low light Eigenschaft aus beim Zoomen und Schwenken des Camcorders?
    Vielen Dank!

    • Hi, ich bin mit der Panasonic HC-X909 rundum sehr zufrieden. Für Tonaufnahmen verwende ich ein externes Nikon ME-1 Mikrofon. Damit hört man den Lüfter nicht. Ist die Umgebung kühl und steht die Kamera nicht direkt in der Sonne. so läuft der Lüfter fast nie und dann kann man auch gut das interne Mikro benutzen. Das leichte Brummen des Lüfters kann man ggfs. sehr einfach mit Magix Video Deluxe oder ähnlichen Video-Bearbeitungsprogrammen aus den Tonspuren herausfiltern. Der manuell Weißabgleich liefert manchmal Farben die man nicht so erwarten würde. Ich nutze meist die „intelligente“ Automatik. Damit sieht für meine Begriffe praktisch immer alles so aus wie man es sich wünscht. Eben habe ich den Nachfolger die HC-X929 ausprobiert. Die Unterschiede sind aber marginal. Doch dadurch fällt aktuell der Preis der HC-X909 gewaltig. Vor einigen Monaten habe ich noch fast 1.000 Euro bezahlt, inzwischen bekommt man diese tolle Kamera für ca. 700 Euro!

      Zoomen und Schwenken funktioniert sehr gut, sofern man den „De-Shaker“ aktiviert hat. Dann gleicht die Kamera extrem viele kleine Wackler aus. Das finde ich total supergut! Und sehr schön ist auch, dass man damit extrem weiche schöne langsame Zoomfahrten realisieren kann. Man muss den Zoom-Hebel dafür mit ein wenig Gefühl bedienen. Dann kann man darüber das Zoom-Tempo steuern. Sehr genial ist auch die Infrarot-Fernbedienung. Und im Fotomodus kann man diese Video-Kamera aus vollwertigen Ersatz für eine aktuelle Bridge-Kamera verwenden.

      Ich bin mit diesem Ding wirklich äußerst zufrieden 🙂 Schau mal in meine letzten YouTube-Videos. Die sind fast alles mit der Panasonic HC-X909 gemacht!! Bei den letzten beiden Videos auf Teneriffa habe ich beide Kameras im Wechsel benutzt. Schau mal kritisch rein und sag mir dann was mit welcher Kamera gefilmt ist 🙂

      Ciao, Ansgar

  2. Michael

    Hallo Ansgar,
    viele Dank für die ausführliche Antwort. Klingt alles recht gut. Im Moment tendiere ich mehr zu Sony wg. des hervorragenden Bildstabilisators und der zuverlässigeren Automatikprogramme. Aber vielleicht bestelle ich die Panasonic doch und teste sie mal.
    Grüße
    Michael

  3. Niko

    Hi Ansgar,
    Ich bin absolut begeistert von Deinem Teneriffa Video. Neben den großartigen Bildern hast Du auch bei der Vertonung sehr guten Geschmack gezeigt. Kannst Du mir sagen, welche Musikstücke (Alben, Interpret) Du dafür verwendet hast? Vielen Dank und beste Grüße, Niko

    • Hallo Niko, die Musik kommt zum größten Teil aus der MAGIX Kollektion. Schau mal hier:
      http://www.magix.com/de/soundpools-medienpakete

      Mir gefällt das hier sehr gut:
      http://www.magix.com/de/soundpools-medienpakete/video-fotoshow-nachvertonungsarchiv

      Es ist ein Mix aus Geräuschen, Effekten und sehr gut produzierten Musikstücken. Ich habe echt lange nach so etwas gesucht. Das meiste was man an freier Musik bekommt ist gruselig. Aber ganz frei ist das hier auch nicht, es ist mit dem Kaufpreis nur für die private Verwendung lizenziert. Aber bei YouTube habe ich bislang damit keine Problem gehabt, man kann seine Video mit dieser Musik eben nicht mehr monetisieren.

      Ciao,
      Ansgar

      • Niko

        Super! Vielen Dank für Deine rasche Antwort. Ich werde mir das gleich mal ansehen/hören. Tschüss, Niko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>