Yosemite National Park

Jetzt sind es nur noch ein paar Wochen bis ich endlich wieder auf eigene Faust durch den Südwesten der USA reisen kann. Aktuell überlege ich hin und her welche Route ich dabei nehmen werde. Eigentlich ist das „große Ziel“ in diesem Jahr der Yellowstone National Park und da liegt der Yosemite National Park eigentlich nicht auf der Route. Aber es reizt mich derzeit sehr einen gewaltigen Umweg in Kauf zu nehmen um dieser überaus großartigen Landschaft einen Besuch abzustatten, der etwas länger als nur ein paar Stunden dauern könnte.

Im Jahr 2011 konnten meine Freundin Sandra und ich wegen des strammen Programms und der vielen geschlossenen Gebirgspässe leider nur einen Tag im Yosemite National Park verbringen. Zum Sonnenuntergang hatten wir auf ein großartiges Spektakel gehofft, aber letztlich war der Himmel von Wolken verhangen und es wurde einfach nur dunkel. Hier ist mein Artikel zu diesem Tag:

Gestern habe ich ich noch ein wenig auf der Festplatte mit den Bildern dieses Tages gestöbert. Dabei ist mit ein RAW-Bild in die Hände gefallen, das nach einer Konvertierung mit den NIK Silver Efex ein wenig nach dem Stil von Ansel Adams aussieht.

Yosemite Waterfall #2 - Nikon D300 HDR - Black & White

Kurzer Auszug aus der Wikipedia:

Der Yosemite-Nationalpark liegt im zentralen Hochgebirge Sierra Nevada in Kalifornien. Die Anfahrt von San Francisco aus dauert etwa vier Stunden, von Los Angeles aus rund sechs Stunden. Der Park ist von Wilderness Areas umgeben, der Ansel Adams Wilderness im Südwesten, der Hoover Wilderness im Nordosten und der Emigrant Wilderness im Norden. 94 Prozent der Parkfläche (das Backcountry ohne das Yosemite Valley und das unmittelbare Umfeld der Straßen) sind seit 1984 als Yosemite Wilderness ausgewiesen.

Der 3081 Quadratkilometer umfassende Park besitzt viele Seen und Teiche, 2600 Kilometer Flüsse, 1300 Kilometer Wanderwege und 560 Kilometer Straßen. Zwei landschaftlich schöne Flüsse, der Merced und Tuolumne, entspringen an den Parkgrenzen und fließen westwärts in das California Central Valley.

Heute habe ich noch dieses unglaublich gute Video bei VIMEO gefunden. Ein Video wie dieses zu erstellen ist mit hohem zeitlichem Aufwand und viel körperlichem Einsatz verbunden. Besonders bei den vielen langwierigen Zeitrafferaufnahmen im tiefen Schnee müssen die Macher ganz entsetzlich gefroren haben. Schaut es Euch an, es ist genial!

Yosemite HD II from Project Yosemite on Vimeo.

A 200+ mile backpacking experience through Yosemite National Park captured by Colin Delehanty and Sheldon Neill. This project was filmed over the course of 10 months. We spent a combined 45 days in the park capturing the images in this video.

To view the entire story, please visit: http://www.projectyose.com
Find us on Facebook at http://www.facebook.com/projectyose

Wer es noch nicht kennt: Hier ist ein unglaublich hoch aufgelöstes 17 Gigapixel großes Panorama des Yosemite National Parks.

Bildschirmfoto 2014-03-01 um 22.20.21

In diesem Jahr werde ich im Mai unterwegs sein, also deutlich später als im Jahr 2011 und ich erhoffe mir, dass der Frühling im Yosemite Einzug gehalten hat wenn ich dort in der Nähe bin. Ob ich ihm letztlich wirklich einen Besuch abstatten kann, das wird man sehen. Aber um etwas Vorfreude zu bereiteten lohnt sich die Beschäftigung mit diesem Reiseziel allemal. Wenn nicht in diesem Jahr, dann vielleicht ein paar Monate später 🙂

Für alle dies es immer noch nicht kennen hier nochmals mein Video zur Reise aus dem Jahr 2011.

Hier habe ich noch eine mögliche Route und die Distanzen sind wirklich gewaltig. Aber den famosen Mono-Lake könnte man auch hoch mitnehmen  wenn man schon einmal dort ist… Oder einen Abstecher nach Bodie, aber dort wird im Mai der Schnee sicher noch sehr hoch liegen…

Bildschirmfoto 2014-03-01 um 22.41.58

4 Kommentare zu “Yosemite National Park

  1. Wieder mal sehr informativ und die Videos gefallen mir sehr gut ( sowohl deines als auch das auf Vimeo ). Ich würde unglaublich gerne mal nach Amerika.. ich könnte mich glaub ich nur niemals entscheiden wo ich anfangen und wo aufhören soll, weil es einfach soooviel dort gibt. Vermutlich wäre ich nach solch einer Reise noch kaputter als vorher, also weniger Urlaub 😀 Bin wirklich neidisch!

    • Sandra

      Hallo Sarah, eines kannst du mir Glauben, diese Reisen sind anstrengend und haben mit Urlaub nicht viel zu tun. Man sieht viele tolle Landschaften und Dinge, so dass du Abends vom gucken schon kaputt bist, da sind dann die diversen unterschiedlichen Höhenmeter noch nicht mitgerechnet, die man zurücklegen muss, um etwas zu sehen 🙂 Bei unserem letzten Urlaub über 4 Wochen war in während dessen manchmal so Platt, aber man macht ja weiter da man nicht so oft in Amerika ist. Aber als ich Zuhause war, brauchte ich Urlaub vom Urlaub …… 🙂 Es ist herrlich, man sieht viel und außergewöhnliches und dort ist vieles Realität (Sachen etc.) was es bei uns nicht gibt 🙂 Es ist auf jeden fall eine Reise Wert 🙂

  2. Sandra

    Ich freu mich auch schon auf die nächste Reise dorthin 🙂

  3. Hallo Ansgar, vorneweg erstmal einen sehr dickes Lob für deine Berichte. Sie sind sehr informativ und es macht wirklich Spaß Sie zu lesen. Mein Sohn und ich machen noch im April eine zweiwöchige „Reise in Ungewisse“ – ähnlich Eurer Tour in 2011. Ich weiss, zu kurz, aber geht leider nicht anders. Auch wir starten in Las Vegas, dann nach L.A., San Francisco und über Yosemite zurück. Kenne die Gegend schon aus eigener Erfahrung durch Urlaube in der Zeit, als wir noch keine Kinder hatten. Den Yellowstone Park haben wir auch nie geschafft. Dafür aber den Olympic NP im Nordwesten, im Bundesstaat Washington. Auch ein unglaublich spektakulärer Park mit einem atemberaubendem Regenwald. Das wäre auch eine geniale Umgebung für einen so talentierten Fotografen. Viele Grüße aus Oberhausen, Joerg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>