Kritisch gesehen – The Cold Light of Day

Darauf hat sich die ganze Familie gefreut: Die Shaws sind aus den USA angereist, um einen gemeinsamen Segeltörn vor Spaniens Küste zu unternehmen. Doch was wie ein Traumurlaub beginnt, wird rasch zu einem lebensgefährlichen Alptraum, als Sohn Will (Henry Cavill) nach einem Landausflug auf die gemietete Segelyacht zurückkehrt und statt seiner Familie nur Blutspuren und Indizien für einen Kampf vorfindet. Außer sich vor Sorge bittet Will die örtliche Polizei um Hilfe, aber die scheint in die Vorfälle sogar verwickelt zu sein. Bevor sie auch Will in ihre Gewalt bringen kann, taucht wie aus dem Nichts dessen Vater Martin (Bruce Willis) auf und kommt ihm zur Hilfe. Ganz offensichtlich wurden die restlichen Familienmitglieder von Geheimagenten entführt, die es auf eine Aktentasche abgesehen haben, die sich im Besitz von Martin befindet. Das erfährt Will von einer mysteriösen CIA-Agentin (Sigourney Weaver), die sich als Kollegin seines Vaters ausgibt und ihm ihre Hilfe anbietet. Will traut ihr nicht, muss aber feststellen, dass sein Vater nicht nur wie er selbst als Unternehmensberater arbeitet, sondern eine Doppel-Existenz führt.

Hauptdarsteller Henry Cavill ist vielleicht dem einen oder anderen Fan der Serie „Die Tudors“ als Charles Brandon dem Freund und Berater von Heinrich VIII (Jonathan Rhys Meyers) in Erinnerung. Vielleicht habt Ihr ihn auch als „Theseus“ in „Krieg der Götter“ gesehen? Außerdem wird der im neuen Superman von Zack Snyder im nächsten Jahr auf der Kinoleinwand zu sehen sein.

Dieser Film ist kein außergewöhnliches Highlight aber aufgrund der wirklich guten Besetzung mit Action „Haudegen“ Bruce Willis und Nachwuchsstar Henry Cavill für einen gemütlichen Männerabend durchaus tauglich. Diesen soliden Action-Streifen gibt es bei amazon.de auf Blu-Ray aktuell ab 12,99 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>