Final Cut Pro X – Fehler beim Video-Export beheben (OS-X Mavericks)

Seit einigen Tagen habe ich immer wieder Probleme wenn ich versuche ein Video zu exportieren, nachdem ich den Schnitt mit Apples „Final Cut Pro X“ – oder kurz FCPX – beendet habe. Der Export startet und nach einigen Minuten bricht FCPX immer wieder mit Fehlermeldungen wie dieser ab:

  • Der Vorgang konnte nicht abgeschlossen werden da beim Erstellen des Bildes XXXXX ein Fehler aufgetreten ist.

Im echten Leben sieht das so aus…

Bildschirmfoto 2013-11-19 um 00.09.00

Dieser Fehler hat mich fast in den Wahnsinn getrieben. Mehrfach habe ich die Render-Files gelöscht und mit verschiedenen Tools, die in einigen Internet-Foren empfohlen wurden, alles Mögliche versucht – leider vergeblich!

Vor etwa einer Stunde habe ich heute meinen dritten Teil von „Ansgars kleine Fotoschule“ für fertig erklärt und den Export als „Original-Datei“ im ProRes-Format gestartet. Und siehe da, keine 5 Minuten später bricht FCPX wieder mit dem verhassten Fehler ab. Es ist zum Mäuse melken… So kann das nicht weitergehen und ich setze nochmals alles daran diesen fiesen Fehler zu beheben. In einem speziellen Forum für User von Final Cut Pro X bin ich dann auf den Hinweis gestoßen, ich solle „in den Finder Einstellungen App Nap deaktivieren„.

  • Was zum Teufel ist „App Nap“???

Also schauen wir mal nach was das ist und siehe da ich finde in der Wikipedia diesen Artikel:
(Auszug)

OS X 10.9 Mavericks ist die derzeit aktuelle Version des Betriebssystems OS X des Unternehmens Apple. Das Betriebssystem wurde am 22. Oktober 2013 kostenlos als Nachfolger von OS X 10.8 („Mountain Lion“) veröffentlicht.

Änderungen und Neuerungen

  • Finder mit Tabs
  • Tagging von Dateien
  • Mehrere Bildschirme – Unterstützung für Apple TV, unabhängige Nutzung von (mehreren) Programmen im Vollbildmodus
  • iCloud Keychain – Abgleich von Anmelde- und anderen Daten via iCloud, Generierung von Passwörtern, Verschlüsselung mittels AES-256
  • Apple Maps – Kartenanwendung mit 3D-Ansichten, Verkehrsanzeige und Navigation, Routen können an iOS-Geräte weitergegeben werden, Anzeige von Karten auch in den Anwendungen MailKalender und Kontakte
  • iBooks – Anwendung zum Anzeigen von E-Books, Synchronisation mit iOS-Pendants
  • Kalender – Vorschlag von Points of Interest (POI) in der Nähe beim Erstellen von Einträgen, Anzeige von Wetterinformationen und Reisezeiten
  • Safari – neue Seitenleiste, verbesserte Leistung (Nitro Tiered JIT, Fast Start), verminderter Energieverbrauch für Seiten im Hintergrund und unerwünschte, über Plugins angezeigte Inhalte (Safari Power Saver)
  • Mitteilungszentrale – erweiterte Möglichkeiten bei Benachrichtigungen, wie beispielsweise unmittelbares Beantworten einer Nachricht oder Löschen einer eingegangenen E-Mail, Anzeige von Benachrichtigungen ausgewählter Websites, Darstellung von Benachrichtigungen in Abwesenheit
  • Timer Coalescing – vermindert CPU-Belastung[3]
  • App Nap – reduzierter Energieverbrauch durch Einfrieren nicht benötigter Anwendungen[3]
  • Komprimierter Arbeitsspeicher – verbesserte Speicherverwaltung durch Komprimieren inaktiver Prozesse[3]
  • energieeffizientere Wiedergabe von iTunes-HD-Inhalten[3]
  • SMB2 Filesharing – Server Message Block Version 2 (SMB2) löst das Apple Filing Protocol (AFP) als Standardprotokoll für Dateifreigaben ab. AFP findet aber zum Beispiel bei Apples Backuplösung Time Machine noch weiterhin Anwendung.[4]
  • iTunes – synchronisiert Kontakte, Kalender, E-Mail-Konten und Safari-Lesezeichen nicht mehr via USB-Kabel-Verbindung. Alle anderen Inhalte können weiterhin über USB-Kabel synchronisiert werden.[5]

Nun wird mir einiges klarer!! Seit ich meinen Mac vor einigen Tagen auf das neue OS-X Mavericks upgedatet habe, versucht das Betriebssystem Strom zu sparen indem einzelne Programme während sie im Hintergrund werkeln angehalten oder verlangsamt werden.

Wer schon einmal länger als nur einige Minuten mit Final Cut Pro X auf einem Mac Book Pro gearbeitet hat der weiß, dass diese Software den Rechner fast zum Glühen bringt. Das hat auch seinen Grund, denn diese Software muss echte Kraftanstrengungen vollbringen um riesige importierte Datenmengen im Hintergrund so aufzubereiten, dass man sie in der Vorschau ohne Ruckeln in brauchbarer Qualität anschauen kann. Schaut man sich die Auslastung von Speicher, Festplatte und Prozessor während der Arbeit mit FCPX näher an, so findet man schnell heraus, dass ein Rechner auf dem diese Software läuft wirklich ALLES geben muss. Und da passt es nicht ins Bild wenn man gleichzeitig versucht Strom zu sparen.

Hier habe ich einen Screenshot für Euch, der zeigt wie man dieses neue Feature für FCPX abschaltet. Man öffnet einfach den Ordner Programme, klickt das Symbol von „Final Cut Pro“ an und betätigt dann „Command + i“. Es öffnet sich ein Fenster das die Eigenschaften dieses Software-Paketes anzeigt. Dort kann man unter „Allgemein“ ein Häkchen bei „App Nap deaktivieren“ setzen.

FCPX - Final Cut Pro X - App Nap - Deactivate - Deaktivieren

Und siehe da, nach einem Neustart von FCPX klappt es mit dem Export von „Ansgars kleine Fotoschule – Teil 3“ auf Anhieb 🙂

 

 

15 Kommentare zu “Final Cut Pro X – Fehler beim Video-Export beheben (OS-X Mavericks)

  1. Micha

    Wow vielen Danke für diesen super Tipp. Ich habe auch schon so viele Möglichkeiten ausprobiert, ich war fast am verzweifeln. Aber dieser Artikel war meine Rettung in letzter Sekunde, Danke! 😀 😀

  2. Hey, oh was ich alles ausprobiert habe. Und irgendwie macht es Sinn. Habe die Einstellung jetzt vorgenommen und probiere deinen Tipp jetzt aus. Wenns klappt will ich wissen wo dien Flatter Button ist.

    Halte dich auf dem Laufenden

  3. untung

    DANKE !!!

  4. Christian

    Hallo, ich hab alles ausgeführt und getestet bei mir kommt jedoch immer noch dieser dumme Fehler ich bin am verzweifeln 🙁

  5. Tatiana

    Hallo in die Runde, ich habe das gleiche Problem und bin total verzweifelt !!! Habe alles wie beschrieben ausgeführt, jedoch keine Besserung in Sicht! Ich bin extra von PC auf Mac wegen Videoschnitt umgestiegen und jetzt sowas… Grenzenlose Enttäuschung…. Bitte helft mir meine Arbeit zu retten !

    • Einfach mal neu starten, schon versucht?

      • Tatiana

        Ja klar 🙂 Häkchen entfernt, neu gestartet – der Export bricht nach 16 % immer wieder ab. Das Bild Nr. XXXX auch mal entfernt, hat trotzdem nichts gebracht, jetzt erscheint eine andere Bilder. Bin echt geschockt, wie kann man nur so ein Produkt anbieten ?!

  6. Danke danke danke du hast mich gerettet 😀 Es hat geklappt. İch wollte schon den Rechner zerstören vor Wut 😀

    • Das ging mir genauso! FCPX hat viele Monate lang gut funktioniert und dann einfach nicht mehr! Das kann einen in den Wahnsinn treiben und dabei ist die Lösung so einfach und zugleich die Ursache soooo überflüssig…

      Ciao, Ansgar

  7. Tatiana

    Ihr Glücklichen, bei denen es geklappt hat… Ich bin vollkommen ratlos

    • Hallo Tatiana, hast Du Dich an die Anleitung gehalten? „Final Cut Pro“ unter „Programme“ suchen, anklicken, CMD + i gleichzeitig drücken und im Eigenschaften-Fenster bei „App Nap deaktivieren“ das Häkchen setzen. Danach neu Starten und dann sollte es keine Abbrüche beim exportieren mehr geben. Ciao, Ansgar

      • Hallo alle miteinander :-),
        ich habe alles gemacht wie beschrieben, das Häkchen entfernt usw. Es funktionierte aber letztendlich erst als ich das System upgedatet habe….. Ich war kurz davor eine Petition an die Entwickler zu richten 🙂 🙂 🙂
        Hier ist das Resultat

        Liebe Grüsse an alle und vielen Dank für den Support

  8. Christian Track

    Hallo Komune und vor allem hallo Anscharius!
    Auch bei mir dasselbe. Ich nutze gerade die 30-Tage Version. Da ist jeder Tag doppelt wertvoll. Die Lösung hat auf Anhieb geklappt, bin schon bei 30 %. Vielen Dank.

  9. perra

    😀 danke ich hab immer über nachts laufen lassen & am nächsten morgen diesen Fehler gesehen … bin jedesmal ausgerastet danke haha

  10. Andrea Anderes

    WOW Danke für diesen Tip ich war kurz vor der Verzweiflung!!!! dank dir kann ich nun die Deadline einhalten!!!! Wochenende gerettet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>