Teneriffa 12-2013 – Tag 7

D800E_2520

Für den siebten Tag unserer Reise hat Sandra einen Besuch im Siam Park im Süden der Insel geplant. Nach dem Frühstück packen wir unsere Sachen und setzen uns in Bewegung. Auf der Autobahn ist recht viel Verkehr aber wir kommen trotzdem ohne Stau vorwärts. Nach etwa einer Stunde sind wir in der Nähe des Flughafens und treffen uns dort mit Heinz aus der Schweiz. Am Tag zuvor hat es mit einem Treffen leider nicht geklappt, aber heute haben wir Gelegenheit uns kennenzulernen und eine gemeinsame Fototour zu unternehmen. Heinz ist heute allein, seine Frau lässt es sich im Ort Playa de las Americas gut gehen. Zuerst setzen wir meine Sandra beim Siam Park ab und fahren dann ein Stück zurück zur alten Lepra Station in der Nähe des Ortes Abades.

Nach den schweren Stürmen des letzten Monats ist die Straße zur alten Geisterstadt in schlechtem Zustand. Aber ich fahre ganz vorsichtig und so geht alles gut. Wir parken unseren OPEL Meriva vor dem alten Eingangstor und schauen welche Fotosachen wir heute mitnehmen. Ich habe meine komplette Nikon 1 Ausrüstung dabei, aber da man eh nicht mit mehreren Kameras gleichzeitig fotografieren kann entschließe ich mich sie im Auto zu lassen. Mein Rucksack mit der Nikon D800E, einigen Objektiven und der Nikon D300 (Infrarot 830nm) ist auch so schon schwer genug. Bewaffnet mit unseren SIRUI Stativen gehen wir auf Motivsuche.

Es ist schon witzig, dass Heinz und ich eine sehr ähnliche Fotoausrüstung haben. Er fotografiert mit einer Nikon D600 und verwendet praktisch die gleichen Objektive auf die ich auch schwöre.

Bei der ersten Location tauschen wir mal die Linsen und Heinz hat nun Gelegenheit mein Rokinon 3,5/24mm Shift &Tilt auszuprobieren. Ich fotografiere derweil mit dem SAMYANG 2.8/14mm und dem Nikon AF-S VR 4/16-35. Irgendwann wechseln wir die Linsen wieder zurück und ich versuche mich mit dem Shift & Tilt Objektiv an der einen oder anderen „Miniatur-Aufnahme“. Dazu schwenke ich das Objektiv etwas nach oben oder unten und fotografiere mit vollständig geöffneter Blende. Durch drehen am Fokusring kann ich so beeinflussen welche Stellen des Bildes scharf abgebildet werden und was in Unschärfe zerfließt. Auch bei Video-Sequenzen sieht dieser Effekt ganz witzig aus.

D800E_2656

In der kleinen Bucht etwas unterhalb der Geisterstadt montiere ich das AF-S VR 16-35mm an meine D800E und schraube einen B&W ND1000 Graufilter vor das Objektiv. Wenn ich die Blende öffne zeigt die D800E im Live-View sehr schön was man fotografieren wird. Der Blick durch den Sucher hingegen ist durch den Filter vollständig abgedunkelt. Aber es ist sehr cool, sogar der Autofokus funktioniert mit diesem Filter! Nachdem das Motiv gewählt ist, schalte ich den Autofokus aus, schließe die Blende bis auf 11 oder sogar 16 und kann so zwischen 15 und 30 Sekunden lang belichten. Die Wellen des stürmisch aufgepeitschten Meeres zerfliessen so zu einem sahnig weichen Pudding was bei vollem Gegenlicht ziemlich abgefahren aussieht.

Plötzlich finde ich eine kleine Höhle, ganz ähnlich wie die kleine Höhle die ich im Juli auf La Palma entdeckt habe. In der Höhle riecht es extrem fies nach Urin und anderen Dingen von denen ich lieber nicht wissen möchte was es ist. Aber für ein gelungenes Foto muss man schon einmal ein bisschen leiden. Und ich leide heute richtig! Zusammen gekauert hocke ich neben meiner Kamera und warte Bild um Bild still ab bis die langen Belichtungszeiten endlich rum sind.

D800E_2675

Etwa eine Stunde später beschließen wir uns weitere Gebäude der Geisterstadt anzuschauen. Aber es ist äußerst stürmisch und wir müssen aufpassen, dass der Wind unsere Kameras nicht samt Stativ einfach umwirft. Gegen 16h meldet sich der Hunger und meine Sandra schickt mir auch schon eine SMS, dass sie genug vom den Wasserrutschen und anderen Attraktionen im Siam Park hat.

Also flitzen wir zum Auto, holen Sandra ab und lassen uns an der Promenade von Playa de las Americas einen kleinen Snack schmecken. Gegen 18h machen wir uns auf den Heimweg. Nachdem wir unseren Freund Heinz am Hotel abgesetzt haben geht es über die Autobahn weiter nach Puerto de la Cruz. Der Himmel hat sich inzwischen außergewöhnlich eingefärbt. Alles ist in sanftes Rosa gehüllt, wäre es nicht so kitschig könnte man es richtig schön finden. Sicher gibt es heute oben am Pico del Teide wieder einen famosen Sonnenuntergang. Die Spitze ist noch immer weiß verschneit und wir können sie von der Autobahn aus klar und deutlich sehen. Aber man kann nicht alles haben. Wäre ich ganz allein, ich würde es mir sicher geben schnell den Berg hinauf zu flitzen, aber andererseits ist es schon spät und ich würde sicher erst wieder nach dem Ende des großen Schauspiels dort eintreffen.

Im Hotel gibt es nicht einen kleinen Nachtisch und schon ist auch dieser Tag fast wieder vorbei. Gleich werde ich mal versuchen diesen und den Artikel des gestrigen Tages zu veröffentlichen. Am Morgen habe ich noch schnell alles gegeben, aber die Internet-Anbindung war so langsam, dass nicht einmal der WordPress Texteditor geladen werden konnte. Alle Versuche zwei etwas größere Bilder bei flickr.com hochzuladen habe nach ca. 30 Minuten abgebrochen. In den letzten Jahren war die Internet-Anbindung auf dieser Insel ja schon immer eine Katastrophe, aber aktuell geht da fast gar nichts. Das ist wirklich ärgerlich zumal dieser unglaublich schlechte Internetzugang auch noch bezahlt werden muss. Eigentlich wäre für jede verzweifelte Stunde ein kleines Schmerzensgeld fällig…

3 Kommentare zu “Teneriffa 12-2013 – Tag 7

  1. Ja, bei der ehemaligen Leprastation waren wir auch, im November. Leider trafen wir erst kurz nach Sonnenuntergang ein und es windete so stark, dass ich die Kamera und das Stativ immer festhalten musste. Trotzdem gelangen ein paar Langzeitbelichtungen (bis zu 30 Sek.). Da will ich unbedingt nochmals hin.

    Das mit der lahmen Internetleitung ist ärgerlich. In unserem 5* Hotel bezahlte ich 20 Euro für eine Woche Internet. Die Leitung war dafür ganz OK.

    Trotz der lahmen Leitung hoffe ich, dass Du nicht resignierst und weiterhin über Deine/Eure Erlebnisse berichtest. Bin immer gespannt auf den nächsten Bericht und vor allem die coolen Bilder. 🙂 🙂 🙂

    LG Heinz

  2. Hallo Ansgar

    Sehr schön wie Du unseren gemeinsamen Fototag beschreibst. Gefällt mir sehr gut und Deine Bilder sind echt ne Wucht. Habe bereits angefangen meine Bilder etwas zu bearbeiten und auch schon ein paar auf fc hochgeladen. Ja, Dein T/S hat mir sehr gut gefallen, auch das 14mm wäre ein schönes Weihnachtsgeschenk. Leider zu spät, denn der Urlaub wurde dafür verwendet. Doch es hat sich wirklich gelohnt. Vielleicht nicht die Fotoausbeute, jedoch die Insel hat es mir angetan (wie auch Dir).
    Wünsche Dir und Sandra einen besinnlichen Heiligen Abend und weiterhin einen tollen und Fotoreichen Urlaub auf Teneriffa.
    Freu mich schon auf die Videos und viele tolle Fotos von Dir.

    Schöne Grüsse Heinz

  3. […] Teneriffa 12-2013 – Tag 7 […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>